Steuerberater

Steuerberater Dortmund gibt es viele, die einen sind besser die anderen schlechter. Wie man jetzt den besten für sich selbst finden kann ist schwer zu sagen. Vielleicht hat man das Glück und kennt im Freundes-oder Bekanntenkreis einen Vertrauenswürdigen und seriösen Berater. Eventuell kennt aber auch jemand Ihrer Bekannten einen Berater, dem man seine Steuerberatung ruhig anvertrauen kann. Eine Zentrale Frage ist zu erst einmal, brauche ich wirklich einen Steuerberater und für was brauche ich ihn? Geht es nur darum eine Lohnsteuererklärung  zu machen, kann man dies auch selbst tun, hier spart man sich dann unter Umständen eine Menge Geld. Die Formularvordrucke liegen in jedem Finanzamt aus, hier wird Ihnen auch bei Fragen zu Ihrer Steuererklärung gerne und  freundlich geholfen. Im Fachhandel gibt es aber auch für das entsprechende Steuerjahr die richtige Software. Diese muss man natürlich nicht jedes Jahr neu kaufen, denn hat man erst einmal eine Erklärung gemacht, weiß man im nächsten Jahr wie es geht.

 

Steuerberater Dortmund erleichtern einem diese Arbeit aber ungemein. Hier geben Sie einfach Ihre kompletten Unterlagen ab und um den Rest kümmert er sich dann.Sie müssen nur dafür sorgen, dass sie Ihm alle Unterlagen zu Verfügung stellen die er braucht. Die Sortierarbeit erledigt er dann.  Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel eine Woche, dann kann man seine fertige Steuererklärung abholen. Diese muss dann nur noch unterschrieben werden und schon kann sie beim zuständigen Finanzamt abgegeben werden. Ein Steuerberater ist vor allem für Selbständige und Freiberufler zu empfehlen. Hier gibt es andere Grundlagen wie bei einem Arbeitnehmer und schon so manch ein Arbeitgeber hat Probleme mit dem Finanzamt bekommen, weil er seine eigene Erklärung irrtümlicherweise falsch ausgefüllt hat. Dies muss noch nicht einmal mutwillig geschehen sein, aber das Finanzamt versteht bei Steuerhinterziehung ob wissend oder unwissend keinen Spaß. Dies kann Ihnen mit der richtigen Hilfe nicht passieren.

 

Steuerberater Dortmund müssen nach Ihrem Schulabschluss entweder ein Studium in einem Wirtschaftsbereich machen, danach brauchen sie mindestens drei Jahre Berufspraxis, bevor sie die Prüfung zum Berater machen dürfen. Ein anderer Weg ist dieser: Nach er Schule lernt er zuerst Steuerfachangestellter, dann braucht er aber vor der Prüfung mindestens zehn Jahre Berufspraxis. Eine direkte Ausbildung zum Steuerberater gibt es nicht. Diese Fortbildung dauert zwischen zwei und vier Jahren, es kommt darauf an, wie intensiv man die Möglichkeit hat an Seminaren teilzunehmen. Es werden sehr hohe Anforderungen an die Prüflinge gestellt, von Vorteil ist es, wenn man sich natürlich im Steuerrecht sehr gut auskennt.
 

Seit 2010 lassen sich Beiträge zur privaten Krankenvollversicherung voll absetzeb. Deshalb ist es wichtig, dies bei der Auswahl eine privaten Krankenversicherung zu berücksichtigen. Im Gegensatz zu Vorjahren sind Tarife mit weniger Selbstbeteiligung zu empfehlen, da die Versicherungsprämie steuerlich abgesetzt werden kann und Ausgaben in der Selbstbeteiligung nur dann absetzbar sind, wenn Sie einen bestimmten Anteil des Jahesbruttoeinkommens überschreiten.